Buchtipp: Sune Jonsson „Life and Work“

Da es mich in den letzten Jahren immer wieder in nordeuropäische Gefilde verschlug, blieb es nicht aus, dass ich mich auch mit der dortigen Fotoszene auseinandersetzte. Eine meiner großen Entdeckungen war der Dokumentarfotograf, Filmemacher und Autor Sune Jonsson. Jonsson arbeitete viele Jahre für das Västerbottens Museum im nordschwedischen Umeå und stellte dabei eine eindrucksvolle Sammlung über das ländliche Alltagsleben im Nordschweden der 50er bis 70er Jahre zusammen. Umeå ist in diesem Jahr zusammen mit Riga Europas Kulturhauptstadt. Aus diesem Anlass erschien vor Kurzem beim Stockholmer Verlag „Max Ström“ die Retrospektive „Sune Jonsson. Life and work“ (schwed. Original „Sune Jonsson. Livstycken“). Dieses Buch möchte ich euch an dieser Stelle kurz vorstellen.

Sune Jonsson
Copyright: Max Ström

Der Bildband kommt im Format 31 cm x 25 cm daher. Der 313 Seiten starke Einband ist aus Leinen und fühlt sich dadurch sehr edel an. Die Schrift ist in den Einband eingeprägt. Schon bevor man den Buchdeckel aufklappt ist es ein wundervolles haptisches Erlebnis. Voller Freude schlage ich nun das Buch auf.

Auf den ersten knapp 20 Seiten gibt Val Williams (Professor an der University of the Arts London) in seinem Vorwort einen ausführlich Überblick über Sune Jonssons Arbeit. Dieser Überblick ist sehr detailreich und spannend geschrieben. Williams erzählt dabei auch die ein oder andere Hintergrundgeschichte zu einzelnen Bildern. So versteht man auch Jonssons Arbeitsweise viel besser.

Im Hauptteil des Buches werden dann die vielen Schwarz-Weiß-Bilder präsentiert. Diese werden manchmal thematisch, manchmal chronologisch zusammengefasst. Angereichert werden diese „Blöcke“ mit Zitaten von Sune Jonsson. Zu jedem Bild gibt es eine Bildunterschrift, die ziemlich präzise erklärt, wer oder was auf dem Foto zu sehen ist und wann und wo dieses Bild entstanden ist.

Jonsson gelingt es, mit seinen Bildern über viele Jahre hinweg ein sehr detailliertes Porträt seiner Heimat zu schaffen. Er beobachtet den Wandel in der schwedischen Gesellschaft. Er interessiert sich für die unglaublich starken Veränderungen, die mit diesem Wandel einhergingen. Modernisierung, Landflucht, Vereinsamung. Dabei schafft er es sehr persönliche Einblicke in das Alltagsleben der Menschen zu bekommen. So zeigt er den Totengräber, der sich nach getaner Arbeit den Schweiß von der Stirn streicht. Er dokumentiert aus unmittelbarer Nähe die Schwerstarbeit der Gleisbauarbeiter.

Wie weit die Modernisierung in den letzten Dekaden vorangeschritten ist, zeigt Jonsson beispielhaft in folgendem Bild: ein lokaler Zeitungsredakteur sitzt zu Hause in seiner Küche. Auf seinem Küchentisch stehen eine Schreibmaschine und ein Telefon. Hinter ihm an der Wand hängen das koffergroße Radio und eine schwere Kuckucksuhr. Während er stolz vor seinem Arbeitsgerät thront putzt seine Frau fleißig die Küche. Trotz des dokumentarischen Hintergrunds seiner Arbeiten inszenierte Jonsson seine Bilder auch sehr gerne.

Sune Jonsson hat aber nicht nur das Arbeitsleben der Menschen in ländlichen Nordschweden festgehalten. So fotografierte er Tanzveranstaltungen, die im Freien stattfanden, Hochzeitsfeiern sowie fröhlich umherhüpfende Kinder.

Fazit:

Der Bildband ist das allererste Buch, das das Werk Sune Jonssons so umfassend wie möglich vorstellt. Val Williams Vorwort könnte ein paar Seiten kürzer sein. Da er aber in seinem Text auf viele einzelne Bilder unt deren Entstehungsgeschichte eingeht, kann man bereits zu diesem Zeitpunkt interessiert zwischen dem Vorwort und den Bildern hin und her blättern.

Es gibt ja Bildbände, die auf sämtliche Bildbeschriftungen verzichten. Gott sei Dank ist dies hier nicht der Fall. Die Bildunterschriften laden mich noch mehr dazu ein, die Bilder genauer zu betrachten, die Geschichte dahinter im Bild zu entdecken.

Jonssons Motto „erzähle, reichere an und bewahre“ tut seinen Bildern überhaupt keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, die kleinen, fast unauffälligen Inszenierungen tragen sogar dazu bei, das ländliche Leben im damaligen Nordschweden noch klarer zu sehen und zu verstehen.

All denjenigen, die sich für Schwarz-Weiß-Fotografie, Fotografiegeschichte und Dokumentarfotografie interessieren, möchte ich diesen Bildband ans Herz legen.

Das gute Stück ist sowohl in Englischer als auch in Schwedischer Sprache erschienen. Ihr könnt das Buch direkt bei Amazon oder ggf. über die Buchhandlung eures Vertrauens bestellen. ISBN: 9789171262950 . Preis: ca. 35 bis 40 EUR. Eine Vielzahl der im Bildband veröffentlichten Bilder könnt ihr auch auf der Website der Sune Jonsson Gesellschaft betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.